Materialzuschlag ab dem 25. Mai 2021

English version

Sehr geehrte Kunden,

bereits in unserem letzten Schreiben haben wir Sie über die kritische Lage an den Beschaffungsmärkten informiert. Unter Berücksichtigung der ursprünglich vorliegenden Marktinformationen, haben wir als Unternehmen die bewusste Entscheidung getroffen, unsere Preise möglichst lange, relativ stabil zu halten und die Kostensteigerungen bisher größtenteils intern getragen.

Die Situation an den Beschaffungsmärkten hat sich nun allerdings weiter deutlich zugespitzt. Wir erleben mittlerweile noch nie dagewesene Preissteigerungen – insbesondere, aber nicht nur, im Stahlbereich. Gleichzeitig sind notwendige Erzeugnisse aus Stahl am Beschaffungsmarkt – losgelöst vom Preis – nur noch sehr eingeschränkt, zum Teil auch gänzlich nicht mehr verfügbar.

Wir sehen ein realistisches Risiko, dass es in den nächsten Monaten nicht mehr allen Unternehmen möglich sein wird, ihren Stahlbedarf vollständig zu decken – insbesondere bei bestimmten Werkstoffgüten und Abmessungen. Wir haben daher als Unternehmen die strategische Entscheidung getroffen, unseren Stahlbedarf der kommenden Monate zu den momentanen Preisniveaus weitestgehend zu decken, um lieferfähig zu bleiben. Dazu waren erhebliche Anstrengungen und ein neuer pan-europäischer Einkauf nötig. Trotzdem kann die angespannte Situation an den Beschaffungsmärkten generell dazu führen, dass wir zugesagte Liefertermine nicht immer einhalten können.

Vor diesem Hintergrund müssen wir nun unsere Preise deutlich anpassen und werden ab dem 25. Mai 2021 folgende Materialzuschläge erheben:

  • 5% für alle Artikel, außer ausgewählter Normalstahlartikel (siehe nächster Punkt)
  • 13% für alle Normalstahlartikel außer Spannringe und Artikel mit Antrieben. Spannringe und Artikel mit Antrieben werden um 5% erhöht

Mit dieser Erhöhung geben wir auch weiterhin nur einen Teil der beispiellosen Materialpreiserhöhungen weiter. Eine Anpassung unserer Materialzuschläge wird situativ auf Basis unserer Einkaufskosten erfolgen, in der Hoffnung diese wieder vollständig aufheben zu können. Sollten die Materialpreise allerdings weiter steigen oder strukturell auf ähnlichen Niveaus verharren, können wir auch weitere Preiserhöhungen nicht ausschließen.

Der Materialzuschlag wird ab dem 25. Mai 2021 auf Ihren Angeboten/Auftragsbestätigungen ausgezeichnet sein. Es wird daher keine angepasste Preisliste und auch keinen angepassten Katalog geben.

Bei Fragen zu dem Materialzuschlag oder zu unseren Produkten, steht Ihnen unser Vertriebsteam jederzeit gerne telefonisch (0571 9558 200) oder per E-Mail (vertrieb@jacob-rohre.de) zur Verfügung.

Wir bitten um Verständnis und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Geschäftsleitung