JACOB ROHRSYSTEME in der Zementindustrie

Der Kunde

Saint-Gobain-Weber ist einer der größten und innovativsten Akteure auf dem europäischen Markt für Mörtelmischungen.
Die Vielfalt der am Baustoffmarkt angebotenen Vormischungen zur Herstellung von Beton, Mörtel, Putz, Kleber, Beschichtungsmassen und verwandten Erzeugnissen hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen und inzwischen ein gewaltiges Angebot erreicht.
Innovative Produkte stellen neue, zum Teil extreme Anforderungen an die Verfahrenstechnik der Aufbereitung der hierfür benötigten Sandmischungen. Im futuristischen Mischturm der Saint-Gobain-Weber-Beamix in Eindhoven, Niederlande, werden die neuesten Technologien erfolgreich zur modernen Sandaufbereitung erfolgreich eingesetzt.

Die Anlage

Ausschlaggebend für die zugesicherten Eigenschaften der Produkte ist nicht nur die stoffliche Zusammensetzung sondern in hohem Masse die exakte Einhaltung bestimmter Körnungsvorgaben und Mengenverhältnisse. Hieraus resultieren erhebliche Veränderungenin der Prozess- und Anlagentechnik für die Erzeugung der benötigten Sande. Dafür baute man in Eindhoven einen komplett neuen Mischturm, den ''Maxima''. Die futuristische architektonische Gestaltung dieser Produktionsstätte hat wegen seiner ungewöhnlichen Ästhetik in der Fachwelt und der Öffentlichkeit erhebliches Aufsehen erregt. Die zukunftsweisende äussere Erscheinung des Wahrzeichens symbolisiert den technologischen Fortschritt bei der Entwicklung und Herstellung moderner Designer-Baustoffe.
Auf der obersten Ebene des Turms steht eine grosse Siebmaschine mit sechs Siebebenen auf einer Arbeitsbreite von 3 m. Diese Siebmaschine soll bei allen Aufgabematerialien eine Durchsatzleistung von mindestens 80 t/h erbringen. In der kompletten Anlage finden wir Förder-, Dosier- und Verteilaggregate sowie die erforderliche Staubabsaugung.
Zur gravitativen Verteilung von trockenen Mörtelprodukten auf eine Absackanlage wird ein staubdichter JACOB-Drehrohrverteiler mit 6 Ausläufen in Durchmesser DN 300 mm eingesetzt. Insbesondere für die Staubabsauganlage wird das modulare JACOB-Rohrsystem im Durchmesser DN 100 bis 400 mm eingesetzt.

Die Ausführung

Die hohen Qualitätsanforderungen, insbesondere an die Verschleißfestigkeit und genauso die schnelle Montage und Wartungsfreundlichkeit bestimmten die Entscheidung für das eingesetzte JACOB-Rohrsystem. Als Absaugleitung wurden hauptsächlich 3 mm Wandstärken als pulverbeschichtete, gebördelte Rohrteile eingesetzt. Diese Systemteile nach dem montagefreundlichen Baukastenprinzip sind mit zweiteiligen verzinkten Spannringen mit Dichtmasse absolut staubdicht verbunden. An unterschiedlichsten Punkten an Mischer, Sieben oder Dosier- und Verpackungsanlagen wurden Abführungsrohre angeschlossen und von dort in einem Filtern zusammengeführt.

In der Rohrsystemanlage finden sich außerdem pneumatisch betriebene Absperrklappen und Zweiwege-Verteiler. Da besonders an Umlenkungen immer wieder mit produktspezifischen Abrasionsabnutzungen der Wandstärke zu rechnen ist, hat sich der Kunde für das montagefreundliche Leichtbausystem entschieden, bei dem der Austausch einzelner Rohrsystemelemente unkompliziert, schnell und kostengünstig erfolgen kann.

Im Rahmen von Wartung und Reinigung oder auch Erweiterung ist dies mit dem JACOB Rohrsystem nach dem Baukastenprinzp besonders effizient und sicher möglich.